» kulturlos

Autor: Hendrik

Gewinnerin des Abends beim Deutschen Comedy Preis 2009 war Cindy aus Marzahn – schlechter bekannt unter ihrem bürgerlichen Namen Ilka Bessin. Bei drei Nominierungen konnte die gebürtige Luckenwalderin zwei Preise abräumen: als beste Komikerin und für das beste TV-Soloprogramm.

Cindy aus Marzahn, Deutscher Comedypresis 2009, Beste Komikerin, Ilka Bessin, Luckenwalde, Schillerstrasse, Prinzessin, Tournee

Die 37-Jährige, die seit rund fünf Jahren als Langzeitlose Cindy aus dem Berliner Plattenbaubezirk Marzahn auf sich aufmerksam macht, seit sie erstmals beim Quatsch Comedy Club auftrat, setzte sich gegen am vergangenen Freitag (22.10.09) gegen die nicht zu unterschätzende Konkurrenz durch und konnte so den bereit zweiten, beziehungsweise dritten Deutschen Comedypreis ihrer Karriere sichern. Damit ist endlich auch jemand auf dem besten Weg, Mario Barth langsam, aber sicher einzuholen. Wie gesagt: endlich. Egal wer.

Nachwuchspreis für Cindy mit 35 Jahren

Im Jahr 2007 hatte die bereits damals beleibte ehemalige Köchin im Alter von 35 Jahren den Deutschen Comedypreis als Bester Newcomer gewonnen. In diesem Jahr gewann Ilka alias Cindy aus Marzahn mit ihrem Programm „Schizophren – Ich wollte ‘ne Prinzessin sein“ die Jury für sich.

Ilka Bessin bei der Schillerstraße

Seit Anfang diesen Jahres spielt Ilka Bessin neben ihrem eigenen Programm     [...mehr]


Autor: Hendrik

Das Hexenkessel Hoftheater hat sich der Schauspielerei und dem Schauspiel ganz im Sinne Shakespeares verschrieben: nicht nur die Stücke selbst stammen zum Großteil vom Meister selbst, auch die Art der Umsetzung würde ihn wohl in Begeisterung versetzen.


Eigene Übersetzungen der Stücke setzen auf Wortwitz, Lebendigkeit und Publikumsnähe. Aber auch der Veranstaltungsort orientiert sich an der Aufführungspraxis zu Shakespeares Zeiten, als umherziehende Schauspielensembles auf eilig zusammengezimmerten Bühnen das Publikum verzauberten und unterhielten, ohne den akademisch-künstlerischen Zeigefinger hervorzuholen.

Im hölzernen Amphitheater im Berliner Monbijoupark bringt ein überschaubares Team derzeit u.a. das als Shakespeares letztes Stück geltende „Der Sturm“ zur Aufführung und verirrt sich dabei nicht     [...mehr]


Autor: Hendrik

Sie ist zurück. Nach 15 Jahren Abstinenz fegt das Schlager-Luder wieder über die Bühnen zwischen Grevenbroich und Dormagen. Dass sich hinter Uschi Blum der Komiker Hape Kerkeling verbirgt, halte ich für ein Gerücht.

[...mehr]


Autor: Effi

Zu keiner anderen Menschheitszeit war es so einfach Dinge selbst zu bauen, basteln, hämmern, sägen oder kleben. Selbst Musik machen, Filme drehen, Radiosendungen produzieren oder publizieren war niemals so leicht und vor allem die Mittel dafür so zugänglich. Dazu beigetragen haben vor allem die Digitalisierung und das Internet. Filme, die halbwegs gut aussehen müssen nicht mehr auf Film gedreht werden oder Musik, die professionell klingt muss man nicht mehr in einem sauteuren Studio produzieren; das beweist das Internet-Portal mySpace. Manchmal reicht dazu schon eine anständige Software und ein Vier-Spur-Gerät aus. Viele unserer Ahnen haben davon geträumt.    [...mehr]


Autor: Hendrik

Atze Schröder ist einer der wenigen TV-Comedians, die mir noch unsympathischer sind als Mario Barth. Hella von Sinnen mal ausgenommen.

Atze Schröder, der es nicht gern hat, wenn man seinen richtigen Namen im Internet nennt, ist momentan auf Tour. Und sein Erfolg ist überwältigend. In diesem Monat sind seine Dates fast alle ausverkauft. Das bedeutet, auch wenn er auf wirklich billige Methoden zur Publicity-Generierung zurückgreifen muss – er kommt bei den Leuten an.    [...mehr]


Autor: Hendrik

Mario Barth ist der zur Zeit erfolgreichste deutsche Comedian.

Über Mario Barth zu schreiben, ist genau genommen witzlos. Der Mann füllt ein Stadium, presst das auf eine DVD, verdient eine Menge Geld damit. Mario Barth – “einer von uns”… ein Held der Arbeiterklasse, der sich mit nur einem Funken Intellekt und viel Charme durch das Leben kämpft. Genau das richtige Quentchen Intellekt und die exakt abgestimmte Überportion Charme um anzukommen bei Deutschlands Gernelachern und “Upps” (die Pannenshow!) – Stammguckern. Genau das richtige dummdreiste Grinsen und die leicht verkrampfte Haltung um zu signalisieren: “Ick bin genau so blöd wie ihr und weiß das auch.”    [...mehr]


Autor: Sandra




[...mehr]